Emmaus-Sonntagsimpuls 
7. Juli und Sommerferien 2024 
13. Sonntag im Jahreskreis

Aus dem heiligen Evangelium nach Markus (Mk 6, 1b–6)

In jener Zeit kam Jesus in seine Heimatstadt; seine Jünger folgten ihm nach.
Am Sabbat lehrte er in der Synagoge.
Und die vielen Menschen, die ihm zuhörten,
gerieten außer sich vor Staunen und sagten: Woher hat er das alles?
Was ist das für eine Weisheit, die ihm gegeben ist?
Und was sind das für Machttaten, die durch ihn geschehen?
Ist das nicht der Zimmermann, der Sohn der Maria
und der Bruder von Jakobus, Joses, Judas und Simon?
Leben nicht seine Schwestern hier unter uns?
Und sie nahmen Anstoß an ihm.
Da sagte Jesus zu ihnen: Nirgends ist ein Prophet ohne Ansehen
außer in seiner Heimat, bei seinen Verwandten und in seiner Familie.
Und er konnte dort keine Machttat tun;
nur einigen Kranken legte er die Hände auf und heilte sie.
Und er wunderte sich über ihren Unglauben.
Und Jesus zog durch die benachbarten Dörfer und lehrte dort.

Mit diesem Evangelium beginnen in NRW die Sommerferien und damit beginnt eine Sommerpause für die Emmaus-Impulse (bis zum 18. August).
Deshalb einige Fragen, die mit auf dem Weg in die Sommerferien gehen können: an den Strand oder die Berge, um den Aasee oder in den Wienburgpark. Wir wünschen damit eine erholsame Sommerzeit, in der Sinn und Herz sich öffnen können für die Weite des Lebens und die Wirklichkeit Gottes.
Wann hast du das letzte Mal gestaunt – und worüber? Wohin hat dich das Staunen geführt, was hat es in dir geweckt, worin hat es dich bestärkt?
Wie erlebst du es, wenn sich die Wirklichkeit anders zeigt, als erwartet, und sich deine Vorstellung vom Leben, von deinen Mitmenschen, von Gott, von dir selbst verändert?
Was hat dir geholfen, wenn du durch die Einschätzungen deiner Mitmenschen festgelegt und auf einen Teil deiner Wirklichkeit reduziert wurdest? Wohin konntest du mit deiner Enttäuschung gehen? Mit wem konntest du sie teilen? Wie haben sich dann heilende Verwandlungsprozesse ereignet?
Wovon träumst du? Was trägt dein Leben?

Siegfried Kleymann