Die Messen am Freitagabend um 18.00 Uhr sind geprägt von einer sehr besonderen Atmosphäre.

Der Sehnsuchtsruf „Rorate coeli“, „Tauet Himmel“, gibt dieser Messe ihren Namen; die Dunkelheit des Abends wird erhellt von Kerzenlicht, die Adventstexte setzen Hoff-nungszeichen in unsere Welt und die meditative Musik lädt zum Verweilen und Horchen ein.

Die Rorate-Messen feiern wir am Freitag, 2., 9., 16. und 23. Dezember.

Musikalische Mitgestaltung am 2. Dezember: Witold Grohs (Saxophon).