Heilig Kreuz Newsletter
  Heilig Kreuz - Katholische Kirchengemeinde




 
 

13. Sonntag im Jahreskreis

28. Juni - 9. August 2020


Geh mit Gottes Segen.
Er halte schützend seine Hand über dir,
bewahre deine Gesundheit und dein Leben
und öffne dir Augen und Ohren
für die Wunder der Welt. 
Er schenke dir Zeit,
zu verweilen, wo es deiner Seele bekommt.
Er schenke dir Muße,
zu schauen, was deinen Augen wohltut.
Er schenke dir Brücken,
wo der Weg zu enden scheint
und Menschen,
die dir in Frieden Herberge gewähren.
Der Herr segne,
die dich begleiten und dir begegnen.
Er halte Streit und Übles fern von dir.
Er mache dein Herz froh, deinen Blick weit
und deine Füße stark.
Der Herr bewahre dich und uns
und schenke uns
ein glückliches Wiedersehen.

(Gerhard Engelsberger)

Einladung zu unseren Gottesdiensten

Samstag
18.00 Uhr Eucharistiefeier Heilig Kreuz
Sonntag
09.30 Uhr Eucharistiefeier St. Lukas
10.30 Uhr Eucharistiefeier Heilig Kreuz
Montag
18.00 Uhr Eucharistiefeier Heilig Kreuz
Dienstag
09.00 Uhr Eucharistiefeier Heilig Kreuz
Mittwoch
20.00 Uhr Eucharistiefeier Heilig Kreuz
Donnerstag
09.00 Uhr Eucharistiefeier Heilig Kreuz
Freitag
15.30 Uhr Eucharistiefeier St. Lukas
18.00 Uhr Eucharistiefeier Heilig Kreuz
Samstag
18.00 Uhr Eucharistiefeier Heilig Kreuz
Sonntag
09.30 Uhr Eucharistiefeier St. Lukas
10.30 Uhr Eucharistiefeier Heilig Kreuz

Seelsorge

Die Seelsorgerinnen und Seelsorger unserer Pfarrei stehen Ihnen für ein persönliches Gespräch zur Verfügung, die Priester auch für die sakramentale Beichte. Sie können dazu gerne mit dem Pfarrbüro einen Termin vereinbaren (Tel. 202080).

Kolumne

Liebe Gemeinde,

wenn ich im Urlaub oder sonst in fremden Städten oder Dörfern bin, gehe ich gern in Gottesdienste anderer Konfessionen. Warum? Weil es mich interessiert mitzuerleben, wie Christen dieser Konfession am jeweiligen Ort ihren Glauben feiern. Ich sehe es als Chance, mal heraus zu kommen aus dem, was ich liturgisch gewohnt bin, mal nachzudenken über meine spirituellen Bedürfnisse und Erfahrungen. Viel Inspirierendes habe ich bei solchen „Ausflügen“ in Gottesdienste anderer christlicher Konfessionen mitgenommen: Eltern folgten in einen evangelisch-lutherischen Gemeindegottesdienst mit Taufe dem schönen Brauch, einen biblischen Vers als Taufspruch einzubringen. Und sie teilten mit, warum sie gerade diesen Spruch für ihr Kind ausgesucht hatten. Gemeindemitglieder konnten in einem anderen evangelisch-lutherischen Gottesdienst eine Fürbitte eines anderen Gemeindemitglieds mitnehmen, die diese Person auf eine Karte geschrieben hatte. Das Anliegen: gegenseitige Unterstützung im Gebet. In einer baptistischen Gemeinde wurde zu Gottesdienstbeginn gefragt, wer zum ersten oder einem der ersten Male in einem Gottesdienst dieser Gemeinde sei. Es folgte eine freundlich-persönliche Begrüßung. Solche Besuche bei Gemeinden anderer Konfessionen bergen für mich auch die Chance, voneinander zu lernen, nämlich von den Stärken der „anderen“. Die Vielfalt der Konfessionen, der Charismen dort, der Formen der Gottesdienstfeier – wir können sie nutzen, „damit die Gemeinde aufgebaut wird“, wie Paulus sagt (1 Kor 14,5). Ganz im Sinne eines anderen Paulus-Wortes: „Prüft alles und behaltet das Gute“ (1 Thess 5, 12).

Guido Vagedes, Mitglied des Pfarreirats

Infos

"Rückverfolgbarkeit"

Das Bistum Münster hat allen Kirchengemeinden die vom Land NRW aktualisierten Auflagen der Coronaschutzverordnung mitgeteilt, die folgende Auswirkungen für unsere Gottesdienste und für unser Gemeindeleben haben und für alle Pfarreien verbindlich sind:
Alle an Gottesdiensten und anderen Veranstaltungen (z.B. Gremiensitzungen) teilnehmenden Personen sind mit Namen, Adresse und Telefonnummer schriftlich zu erfassen und die Daten unter Einhaltung der Datenschutzverordnung für vier Wochen aufzubewahren. Konkret bedeutet dies, dass wir in allen Gottesdiensten die Anwesenheit der Gottesdienstbesucher erfassen. Dies geschieht mittels DIN A-6 Karten, die an den Sitzreihen ausliegen und die Sie bitte ausfüllen und beim Verlassen des Gottesdienstes in bereitstehenden Boxen ablegen. Auf diese Weise stellen wir die “Rückverfolgbarkeit“ der Mitfeiernden sicher. Die Auflage zur „Rückverfolgbarkeit“ gilt nicht für Freiluftgottesdienste. Sie gilt ebenso wenig für Beerdigungen, die (nur) im Freien stattfinden. Für Beerdigungen sowie Trauergottesdienste und sonstige Trauerfeiern, die in geschlossenen Räumen – also in der Kirche und/oder Trauerhalle – durchgeführt werden, ist die „Rückverfolgbarkeit“ (ggf. gesondert) sicherzustellen. Auch für Taufen und Trauungen ist ab sofort die „Rückverfolgbarkeit“ zu gewährleisten. Die „Rückverfolgbarkeit“ gilt zum anderen auch für folgende Angebote und Maßnahmen:
* Für die Durchführung außerschulischer Bildungsangebote, das heißt für die Angebote der offenen Kinder- und Jugendarbeit.
* Für die Sitzungen von Gremien und Tagungen von Gesellschaften, Gemeinschaften und Vereinen (hier nur in geschlossenen Räumen).

Weiterhin gelten die bestehenden Hygiene- und Abstandsregelungen:

  • Der Zugang zu den Gottesdiensten wird begrenzt: Entsprechend der Größe der Kreuzkirche stehen maximal 75 Plätze für jeden Gottesdienst zur Verfügung. Die Plätze sind entsprechend deutlich gekennzeichnet und nur diese sind zu benutzen. Familien und (Ehe-) Paare, die in einem Haushalt zusammenleben, dürfen natürlich zusammensitzen.
  • Für das Betreten und Verlassen der Kirche sind folgende Kirchentüren vorgesehen: Der Eingang in die Kirche erfolgt über den Behinderteneingang an der Seite. Für den Ausgang benutzen Sie bitte den Seitenausgang zur Kampstraße. Die Ein- und Ausgänge sind von Innen und Außen gut sichtbar gekennzeichnet. Auch beim Zutritt und Verlassen der Kirche sind die Abstandsregeln einzuhalten.
  • Dabei gilt, dass nach allen Seiten hin der von den Behörden empfohlene Mindestabstand (1,50 m) unbedingt einzuhalten ist.
  • Händedesinfektion wird beim Eintreten in die Kirche sehr empfohlen, ebenso das Tragen von Mund- und Nasenschutz in den Gottesdiensten, wobei dies nicht verpflichtend ist. 
  • Die Kollekte wird nicht zur Gabenbereitung eingesammelt. Sie haben die Möglichkeit, Ihre Gabe beim Verlassen der Kreuzkirche in die bereitstehenden Körbe zu legen.
  • Der Friedensgruß erfolgt ohne Handreichung oder Umarmung.
  • Während der gesamten Messfeier bleibt die Schale mit den Hostien, die an die Gottesdienstbesucher zur Kommunion ausgeteilt werden, bedeckt.
  • Der Zelebrant und die Kommunionhelfer desinfizieren sich die Hände, bevor sie die Hostien austeilen.
  • Die Kommunionordnung wird durch sichtbare Abstandsmarkierungen auf dem Boden so angepasst, dass die Gläubigen die Kommunion im gebotenen Mindestabstand empfangen können. Kinder werden ohne Stirnkreuz oder Handauflegung gesegnet.
  • Die Weihwasserbecken bleiben geleert.
  • Die Kreuzkirche wird vor und nach den Gottesdiensten bestmöglich durchlüftet und desinfiziert.

 

Singen im Gottesdienst

Aufgrund neuer Bestimmungen ist das Singen in allen Gottesdiensten ab sofort möglich! Der Generalvikar weist in seinem aktuellen Schreiben darauf hin, in diesem Zusammenhang noch einmal besonders auf die Einhaltung des Mindestabstands zu achten. Bis auf Weiteres werden für die Sonntagsgottesdienste einfache Liedblätter erstellt, die direkt im Anschluss an den Gottesdienst vernichtet werden.        

 

Klein anfangen. Geistliche Sommerimpulse in Heilig Kreuz:  

AusKlang am Abend
Einladung zu einer halben Stunde am späten Abend in der Heilig-Kreuz-Kirche mit Musik, Gesang und Stille.
Termine: Mo, 29. Juni bis Fr, 3. Juli und
Mo, 3. August bis Fr, 7. August, jeweils um 22.00 Uhr.
Musikalische Gestaltung: Jutta Bitsch  

Bibel teilen
Die Bibel: ein Buch mit sieben Siegeln oder Gottes lebendiges Wort für uns? Was spricht uns an? Wer spricht uns an – und wohin führt es uns, wenn wir uns vom Evangelium anrühren lassen, uns mit ihm auseinandersetzen?
Jeweils am Mittwoch wollen wir – begleitet von einem Mitglied des Pastoralteams – das Evangelium des kommenden Sonntags lesen und miteinander teilen.
Zeit: 1., 8., 15., 22., 29. Juli, 5. August, jeweils um 17.00 Uhr, für die Dauer von 30-45 Minuten.
Verantwortlich: Anna Artmann, Daniel Drescher, Dr. Siegfried Kleymann, Alexandra Lason.
Ort: Pfarrzentrum Dreifaltigkeit, Kinderhauser Straße 84.  

Taizé-Gebet
Wir laden Sie und Euch herzlich dazu ein, durch ein wöchentliches Taizé-Gebet in Gemeinschaft nach Gott zu suchen. Gewinnen wir durch Gebete, Gesänge und gemeinsames Schweigen Abstand von unserem Alltag und starten gestärkt ins Wochenende.
Zeit: Jeden Freitag in den Sommerferien (3., 10., 17., 24., 31. Juli und 7. August), jeweils um 17.00 Uhr, für ca. 30 Minuten.
Ort: Heilig-Kreuz-Kirche.
Verantwortlich: Pastoralassistentin Anna Artmann.  

HausGottesDienst
Das heimische Wohnzimmer oder der sommerliche Garten: Ein Ort von Kirche? Pater Égide geht auf Tour und kommt zu Ihnen, um mit Ihnen in Ihren Räumen Gottesdienst zu feiern. Wenn Sie das möchten: Nehmen Sie Kontakt mit Pater Égide auf - telefonisch unter Tel. 0251 2020881 oder per E-Mail egide.muziazia@heilig-kreuz-muenster.de - und sprechen Sie einen Termin mit ihm ab. Auch die Form und der Rahmen des Gottesdienstes kann im Gespräch vereinbart werden.  

Werktags-Auszeit
Mitten im Arbeitsalltag Kraft schöpfen, sich ausrichten, neu mit dem Glauben anfangen – vielleicht kann eine Woche „Werktags-Auszeit“ in den Sommerferien dazu eine Chance sein. Morgens früh mit einem Morgen-Impuls in den Tag gehen. Abends mit dem „Gebet der liebenden Aufmerksamkeit“ den Tag reflektieren. Und das in einer Gruppe von zehn Personen, die in dieser Woche ihre Erfahrungen miteinander teilen.
Die beiden Wochen sind unabhängig voneinander. Die Struktur ist gleich: Es beginnt mit einem Einführungstreffen am Sonntagabend, dann folgen die werktäglichen Treffen morgens und abends, den Abschluss bildet das Morgengebet am Samstag (um 8.00 Uhr) mit einem gemeinsamen Frühstück. Alle Treffen finden in der Heilig-Kreuz-Kirche statt.
Zeit:
Woche 1: So, 12. Juli, bis Sa, 18. Juli.
Woche 2: So, 19. Juli, bis Sa, 25. Juli.
Einführungstreffen: Jeweils So 18.00 bis 20.00 Uhr.
Morgen-Impulse: Mo – Fr 07.00 bis 07.30 Uhr, mit einer offenen Einladung zum anschließenden Frühstück.
Tagesreflexion und Abendgebet: Mo – Fr  18.45 bis 19.30 Uhr.
Abschlusstreffen: Sa 08.00 bis 09.30 Uhr.
Es ist eine durchgängige Teilnahme an den Treffen notwendig.
Ort: Heilig-Kreuz-Kirche.
Max. Personenzahl: 10 Personen pro Woche.
Geistliche Begleitung: Dr. Siegfried Kleymann, Pfarrer.
Anmeldung (bis zum 10. Juli) per E-Mail an: siegfried.kleymann@heilig-kreuz-muenster.de oder telefonisch über das Pfarrbüro (Tel. 0251 202080).      

 

kreuz+quer – der Gottesdienst am Sonntagabend:
Was suchst Du im Gottesdienst? Ihre Sicht ist gefragt

Nach den Einschränkungen durch die Corona-Krise sind nach mehrwöchiger Pause wieder Gottesdienste in unserer Gemeinde möglich. Da stellt sich die Frage, ob Sie in dieser Zeit ohne „Live“-Gottesdienste etwas vermisst haben oder – anders gesagt – was und wonach Sie in Gottesdiensten Heilig Kreuz suchen. Um diese Frage „Was suche ich in den Gemeindegottesdiensten?“ dreht sich der nächste kreuz+quer - Gottesdienst. Er wird am Sonntag, den 5. Juli, um 18.00 Uhr in der Kreuzkirche stattfinden. Das kreuz+quer - Vorbereitungsteam interessiert sich für Ihre spontanen Antworten auf diese Frage, möchte ggfs. auch einige Antworten anonymisiert in dem Gottesdienst aufgreifen. Schreiben Sie uns also eine E-Mail an die Adresse pfarrbuero@heilig-kreuz-muenster.de, Stichwort: Was suchst Du im Gottesdienst. Herzliche Einladung natürlich auch, bei dem Gottesdienst am 5. Juli dabei zu sein.   

 

Ausstellung in der Kreuzkirche (27. Juni bis 26. Juli):
Gegen Gewinne ohne Gewissen - Die Initiative Lieferkettengesetz

In der Bundesregierung wird aktuell über ein Gesetz diskutiert, das Unternehmen verpflichtet, Menschenrechte und Umweltstandards in ihrer Lieferkette zu achten. Es würde dazu beitragen, unser Wirtschaften so zu gestalten, dass es dem Leben dient und die Würde von Menschen achtet. Damit der Boden für ein starkes und wirksames Gesetz bereitet wird, braucht es jetzt öffentliche Aufmerksamkeit, das Engagement vieler und den Dialog mit der Politik. Aus diesem Grund informieren der Sachausschuss Gerechtigkeit und Weltkirche und die Schöpfungsgruppe mit dieser Ausstellung über die Verletzung von Menschenrechten und Umweltstandards und wie ein Lieferkettengesetz dem entgegenwirken könnte. Es liegen Musterbriefe an lokale Bundestagsabgeordnete in der Kirche aus, die gerne zum Versenden mitgenommen werden können.   

 

KreuzKlang

Mit der Ausgabe vom 27. Juni verabschiedet sich der KreuzKlang in die Sommerpause. Herzlichen Dank sowohl an alle interessierten Besucherinnen und Besucher als auch an die Mitwirkenden, die durch Zusendung von Fotos die Videos bereichert haben!       

 

Feier der Trauung

Die Möglichkeit, die Trauung in unserer Kirche zu feiern, bleibt grundsätzlich erhalten. Allerdings gelten die Ausführungsbestimmungen der Landesregierung NRW. Laut der Regel für die Gottesdienste in der Öffentlichkeit bedeutet dies, dass für die Kreuzkirche gegenwärtig maximal 75 Gäste zugelassen sind.  

 

Feier der Taufe

Die Feier der Taufe eines einzelnen Kindes ist außerhalb der Gottesdienstfeier im engen Familienkreis möglich. Wir bieten jetzt zusätzlich auch die Möglichkeit der Feier der Taufe am Samstag an.  

 

Requien oder Trauergottesdienste

Requien oder Trauergottesdienste können in der Kreuzkirche unter Beachtung der oben genannten Regeln gefeiert werden.      

 

Beerdigungen

Die bisher vom Bistum mit dem Regierungspräsidium abgesprochene Beschränkung der Teilnehmendenzahl an Beerdigungen (engster Familienkreis, maximal 20 Personen) entfällt. Für die Trauergottesdienste in den Trauerhallen – ob sie in kommunaler oder kirchlicher Trägerschaft ist – sind die Vorschriften der Ordnungsbehörden zu beachten.            

 

Münster-Tafel weiter geöffnet

Auch während der Sommerferien werden wir mit neuen Ehrenamtlichen die Fortsetzung der Münster-Tafel garantieren. Um die aktuellen Vorsichtsmaßnahmen bestmöglich einzuhalten, wird die Tafel-Ausgabe in der Kinderhauser Straße ausschließlich mit MessdienerleiterInnen und weiteren Freiwilligen, die nicht den Risikogruppen angehören, organisiert. Diese Regelung gilt für alle Tafel-Ausgabestellen in der Stadt Münster.       

 

Telefonsprechstunde im Gemeindesozialbüro

Das Gemeindesozialbüro bleibt vom 20. Juli bis einschließlich 10. August 2020 geschlossen. In der restlichen Zeit der Sommerferien ist Frau Lefert-Eck mittwochs von 14.00 bis 17.00 Uhr telefonisch erreichbar (Tel. 2020823).       

 

Newsletter 

Der nächste Newsletter erscheint zum letzten Ferienwochenende am 8./9. August.  

 

Pfarrbüro Heilig Kreuz - Ferienöffnungszeiten

Montags und dienstags: 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr sowie
mittwochs und donnerstags: 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr.
Weiterhin gilt unsere dringende Bitte, nach Möglichkeit alle Anfragen und Absprachen per Telefon oder per E-Mail vorzunehmen und auf vermeidbare Besuche zu verzichten.    

 

Wir wünschen Ihnen allen eine erholsame und entspannte Sommerzeit!

 

Sie möchten den Newsletter nicht mehr beziehen oder Ihr Profil ändern? Dann folgen Sie bitte diesem Link.

Newsletter abbestellen/Profil ändern

 
 





 
   
  Kontakt    
  Katholische Pfarrgemeinde
Heilig Kreuz
Pfarrverwalter Égide Muziazia
Hoyastraße 22
48147 Münster

Telefon: 0251 - 20 20 80
E-Mail: pfarrbuero@heilig-kreuz-muenster.de
Internet: www.heilig-kreuz-muenster.de