Heilig Kreuz Newsletter
  Heilig Kreuz - Katholische Kirchengemeinde




 
 

Dreifaltigkeitssonntag

7. - 14. Juni 2020


Anna Artmann neu im Team
 

Zuwachs für unser Seelsorgeteam:
Wir freuen uns sehr, Frau Anna Artmann als neue Pastoralassistentin bei uns in Heilig Kreuz begrüßen zu können. Anna Artmann hat ihr Studium der Theologie an der WWU abgeschlossen und beginnt jetzt ihre dreijährige Ausbildung zur Pastoralreferentin.
In Heilig Kreuz ist sie keine Unbekannte, da sie im vergangenen Jahr bereits ihr Gemeindepraktikum bei uns absolviert hat.
Wir wünschen ihr einen angenehmen Start, zahlreiche Begegnungen und Kontakte, die ein schnelles Einleben und Wohlfühlen in unserer Gemeinde garantieren!

Einladung zu unseren Gottesdiensten

Samstag, 06.06.2020
18.00 Uhr Eucharistiefeier Heilig Kreuz RF
Sonntag, 07.06.2020 Dreifaltigkeitssonntag
09.30 Uhr Eucharistiefeier St. Lukas
10.30 Uhr Eucharistiefeier Heilig Kreuz RF
12.00 Uhr Tauffeier Heilig Kreuz MJ
Montag, 08.06.2020
18.00 Uhr Eucharistiefeier Heilig Kreuz EM
Dienstag, 09.06.2020
09.00 Uhr Eucharistiefeier Heilig Kreuz WS
Mittwoch, 10.06.2020
20.00 Uhr Eucharistiefeier Heilig Kreuz EM
Donnerstag,11.06.2020 Fronleichnam
10.30 Uhr Eucharistiefeier Hof lütke Jüdefeld oder bei Regen Heilig Kreuz EM
19.30 Uhr Schritt für Schritt - Gebet am Donnerstag - Maria 2.0 PZ Heilig Kreuz
Freitag, 12.06.2020
15.30 Uhr Eucharistiefeier St. Lukas
18.00 Uhr Eucharistiefeier Heilig Kreuz WS
Samstag, 13.06.2020
18.00 Uhr Eucharistiefeier Heilig Kreuz RF
Sonntag, 14.06.2020 11. Sonntag im Jahreskreis
09.30 Uhr Eucharistiefeier St. Lukas
10.30 Uhr Eucharistiefeier Heilig Kreuz RF
12.00 Uhr Tauffeier Heilig Kreuz EM

Die „Kürzel“ hinter den Gottesdienstzeiten stehen für folgende Zelebranten: Reinhard Feiter (RF); Michael Jahn (MJ); Égide Muziazia (EM); Wolfgang Spindelmann (WS).

Seelsorge

Seelsorger stehen als Ansprechpersonen zur Verfügung  

Unsere Seelsorger stehen selbstverständlich als Ansprechpersonen zur Verfügung. Sie sind auf jeden Fall telefonisch, digital und - soweit möglich und sinnvoll - auch persönlich erreichbar. Sie können die Seelsorger über unser Pfarrbüro (Tel. 202080) erreichen. Oder Pater Égide mobil (0157 32014572) und Wolfgang Spindelmann entweder unter Tel. 2020868 oder auch mobil 0172 5344722.

Kolumne

Liebe Gemeinde!

Der Dreifaltigkeitssonntag kann für unsere Kreuzkirche wie ein Patronatsfest angesehen werden, denn das kürzeste Gebet der katholischen Kirche ist das Kreuzzeichen: Mit dem Kreuzzeichen beginnen wir und sprechen „Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes“. Mit jedem Kreuzzeichen erinnern wir uns daran, dass wir auf den dreieinigen Gott getauft sind. Wir beginnen so fast alle unsere Gebete im eigentlichen Sinne mit der geheimen Formel unserer stetigen Bereitschaft, in guten und in schweren Tagen. In unserer Zeit haben wir das Kreuz der Corona zu tragen, eine Zeit der Bedrängnis, über deren Fortgang und Dauer wir nichts wissen.
In der Liturgie des Dreifaltigkeitsfestes wird aus dem Römerbrief (Röm 5, 1-5) zitiert: „Bedrängnis bewirkt Geduld, Geduld aber Bewährung, Bewährung Hoffnung“  
Wir erleben eine nie dagewesene Zeit der Prüfung. Die Älteren unter uns, die als junge Leute oder Kinder den Zweiten Weltkrieg erlebt haben, stellen fest, dass Vergleiche kaum möglich sind. Tod und Vernichtung konnten damals jeden treffen, jetzt sind es für die einen bei allen Einschränkungen immerhin noch erträgliche Umstände, für andere Qual, Einsamkeit, Angst, Existenznot, für ganze Länder Katastrophen. Ihnen Geduld, Bewährung, Hoffnung zu verheißen fällt uns schwer. Dass sie geduldig sein müssen, sich bewähren müssen, hoffen dürfen, ist noch schwerer einzusehen, da es ihnen oft nicht einmal möglich ist, Abstand zu halten.
Abstand halten: Johannes berichtet von der Begegnung der Maria Magdalena mit dem Auferstandenen, den sie zunächst nicht erkennt, bis er sie beim Namen nennt, aber gleichzeitig Geduld von ihr verlangt: “Rühre mich nicht an; denn noch bin ich nicht aufgefahren zu meinem Vater“ (Joh 20, 14-17). Nähe gewinnen: Thomas sucht die Begegnung mit Jesus, will die Nähe, ohne die er nicht glauben kann. Und Jesus sagt: „Reiche deinen Finger her und sieh meine Hände und reiche deine Hand und lege sie in meine Seite und sei nicht ungläubig sondern gläubig“. Thomas antwortete: “Mein Herr und mein Gott!“ (Joh 20, 27-29)
Wir brauchen die Nähe zu einander, die Nähe zu Gott. Sie wird uns nicht einfach so geschenkt: Die Zeit nach Corona ist noch nicht gekommen. Über die Zeit nach dem Weltkrieg sagte der englische Schriftsteller D.L. Lawrence: „Die Katastrophe ist hereingebrochen, wir stehen zwischen den Trümmern, wir fangen an, neue kleine Gewohnheiten zu bilden, neue kleine Hoffnungen zu hegen. Es ist ein hartes Stück Arbeit: Kein ebener Weg führt in die Zukunft; wir umgehen die Hindernisse oder klettern über sie hinweg. Wir müssen leben – einerlei, wie viele Himmel eingestürzt sind.“
Das gilt heute wie damals: Wir müssen leben, wir müssen ganz neu anfangen: Jetzt! Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen!

Norbert Humburg, Pfarreirat

Infos

Neu: "Rückverfolgbarkeit"

Das Bistum Münster hat allen Kirchengemeinden die vom Land NRW aktualisierten Auflagen der Coronaschutzverordnung mitgeteilt, die folgende Auswirkungen für unsere Gottesdienste und für unser Gemeindeleben haben und für alle Pfarreien verbindlich sind:
Alle an Gottesdiensten und anderen Veranstaltungen (z.B. Gremiensitzungen) teilnehmenden Personen sind ab sofort mit Namen, Adresse und Telefonnummer schriftlich zu erfassen und die Daten unter Einhaltung der Datenschutzverordnung für vier Wochen aufzubewahren. Konkret bedeutet dies, dass wir in allen Gottesdiensten die Anwesenheit der Gottesdienstbesucher erfassen. Dies geschieht mittels DIN A-6 Karten, die an den Sitzreihen ausliegen und die Sie bitte ausfüllen und beim Verlassen des Gottesdienstes in bereitstehenden Boxen ablegen. Auf diese Weise stellen wir die “Rückverfolgbarkeit“ der Mitfeiernden sicher. Die Auflage zur „Rückverfolgbarkeit“ gilt nicht für Freiluftgottesdienste und damit auch nicht für den Fronleichnamsgottesdienst, der auf dem Hof lütke Jüdefeld stattfinden wird. Sie gilt ebenso wenig für Beerdigungen, die (nur) im Freien stattfinden. Für Beerdigungen sowie Trauergottesdienste und sonstige Trauerfeiern, die in geschlossenen Räumen – also in der Kirche und/oder Trauerhalle – durchgeführt werden, ist die „Rückverfolgbarkeit“ (ggf. gesondert) sicherzustellen. Auch für Taufen und Trauungen ist ab sofort die „Rückverfolgbarkeit“ zu gewährleisten. Die „Rückverfolgbarkeit“ gilt zum anderen auch für folgende Angebote und Maßnahmen:
* Für die Durchführung außerschulischer Bildungsangebote, das heißt für die Angebote der offenen Kinder- und Jugendarbeit.
* Für die Sitzungen von Gremien und Tagungen von Gesellschaften, Gemeinschaften und Vereinen (hier nur in geschlossenen Räumen).

Weiterhin gelten die bestehenden Hygiene- und Abstandsregelungen:

  • Der Zugang zu den Gottesdiensten wird begrenzt: Entsprechend der Größe der Kreuzkirche stehen maximal 75 Plätze für jeden Gottesdienst zur Verfügung. Die Plätze sind entsprechend deutlich gekennzeichnet und nur diese sind zu benutzen. Familien und (Ehe-) Paare, die in einem Haushalt zusammenleben, dürfen natürlich zusammensitzen.
  • Für das Betreten und Verlassen der Kirche sind folgende Kirchentüren vorgesehen: Der Eingang in die Kirche erfolgt über den Behinderteneingang an der Seite. Für den Ausgang benutzen Sie bitte den Seitenausgang zur Kampstraße. Die Ein- und Ausgänge sind von Innen und Außen gut sichtbar gekennzeichnet. Auch beim Zutritt und Verlassen der Kirche sind die Abstandsregeln einzuhalten.
  • Dabei gilt, dass nach allen Seiten hin der von den Behörden empfohlene Mindestabstand (1,50 m) unbedingt einzuhalten ist.
  • Händedesinfektion wird beim Eintreten in die Kirche sehr empfohlen, ebenso das Tragen von Mund- und Nasenschutz in den Gottesdiensten, wobei dies nicht verpflichtend ist.
  • Wegen des erhöhten Infektionsrisikos beim Singen gibt es besondere Abstandsregeln. Daher können wir zur Zeit nur in den Werktagsgottesdiensten mit der Gemeinde singen. Die Gottesdienstbesucher werden gebeten, sich mit großen Abständen in der Kirche zu verteilen.
  • Die Kollekte wird nicht zur Gabenbereitung eingesammelt. Sie haben die Möglichkeit, Ihre Gabe beim Verlassen der Kreuzkirche in die bereitstehenden Körbe zu legen.
  • Der Friedensgruß erfolgt ohne Handreichung oder Umarmung.
  • Während der gesamten Messfeier bleibt die Schale mit den Hostien, die an die Gottesdienstbesucher zur Kommunion ausgeteilt werden, bedeckt.
  • Der Zelebrant und die Kommunionhelfer desinfizieren sich die Hände, bevor sie die Hostien austeilen.
  • Zur Kommunionausteilung werden Zelebrant und Kommunionhelfer Mund- und Nasenschutz tragen und die Kommunion ohne Spendedialog („Der Leib Christi.“ – „Amen.“) austeilen. Die Mundkommunion muss bis auf weiteres unterbleiben.
  • Die Kommunionordnung wird durch sichtbare Abstandsmarkierungen auf dem Boden so angepasst, dass die Gläubigen die Kommunion im gebotenen Mindestabstand empfangen können. Kinder werden ohne Stirnkreuz oder Handauflegung gesegnet.
  • Die Weihwasserbecken bleiben geleert.
  • Die Kreuzkirche wird vor und nach den Gottesdiensten bestmöglich durchlüftet und desinfiziert.

 

KreuzPlus: Neues Online-Format

Besondere Zeiten machen besondere Angebote möglich: Neben den wieder regelmäßig stattfindenden Eucharistiefeiern in der Kreuzkirche bieten wir bis zum Schulferienbeginn an jedem Wochenende KreuzPlus. Dieses zusätzliche Angebot lädt alle Interessierten ein, sich aktiv und frei mit einem spirituellen Impuls auseinanderzusetzen. KreuzPlus hat keine einheitliche Struktur, sondern versucht, in jeder Woche unterschiedliche Akzente und Inhalte anzubieten, die dazu anregen, Glauben und Leben miteinander zu verbinden und ins Gespräch zu bringen.  

 

Neu: KreuzMini

Für kleine Kinder im Kindergartenalter bieten wir als Alternative zum vertrauten Kigo - beginnend mit Pfingsten - jeden Sonntag einen Kigo online, der von den Familien Zuhause oder unterwegs erlebt werden kann. Pünktlich zum Wochenende wird er über unsere Kindergärten allen Familien zugestellt und ist darüber hinaus auf unserer Website und über Facebook abrufbar.  

 

Fronleichnam

Für das Fronleichnamsfest am 11. Juni laden wir herzlich ein zum Freiluftgottesdienst um 10.30 Uhr auf dem Hof lütke Jüdefeld, Gasselstiege 115. Bringen Sie dafür bitte Decken oder Klapphocker als Sitzgelegenheiten mit. Wir bitten darum, Abstandsregelungen auch hier entsprechend einzuhalten. Für sonnenempfindliche Gottesdienstbesucher empfiehlt sich eine Kopfbedeckung. Wir können uns in diesem Jahr an Fronleichnam leider nicht wie gewohnt zum Brunchen treffen, werden aber nach dem Gottesdienst Kaltgetränke zur Erfrischung verteilen. Bei Regenwetter wird der Gottesdienst um 10.30 Uhr in der Kreuzkirche stattfinden.  

 

KreuzKlang - Miniaturen

Immer mittwochs und samstags können Sie sich auf neue KreuzKlang - Miniaturen freuen: So gibt es auch in den kommenden Wochen willkommene Gelegenheiten zu einer kleinen Auszeit mit Bildern und Musik aus der Kreuzkirche sowie mit Fotos, die von Gemeindemitgliedern zu bestimmten Themen eingesandt werden. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Jutta Bitsch, die an der Orgel und am Klavier zu hören ist. Einige der KreuzKlang - Miniaturen enthalten auch kurze geistlichen Impulse, die von den Seelsorgern unserer Gemeinde (Reinhard Feiter, Franz-Josef Wille, Wolfgang Spindelmann, Égide Muziazia und Daniel Drescher) und von den Kolumnenschreibern des Pfarreirats (Norbert Humburg, Martin Ilgen, Ruth Koch, Guido Vagedes und Stefan Werding) gesprochen werden. 

 

Krankensonntag

In diesem Jahr wird der Krankensonntag unter Mitwirkung des Sachausschuss Caritas leider ausfallen. Wer das Sakrament der Krankensalbung wünscht, kann sich an das Pfarrbüro wenden. Auch im Namen des SAC wünschen wir allen Kranken Gottes Segen.    

 

kreuz+quer - Gottesdienst: Ihre Sicht ist gefragt

Nach den Einschränkungen durch die Corona-Krise sind nach mehrwöchiger Pause wieder Gottesdienste in unserer Gemeinde möglich. Da stellt sich die Frage, ob Sie in dieser Zeit ohne „Live“-Gottesdienste etwas vermisst haben oder – anders gesagt – was und wonach Sie in Gottesdiensten Heilig Kreuz suchen. Um diese Frage „Was suche ich in den Gemeindegottesdiensten?“ dreht sich der nächste kreuz+quer - Gottesdienst. Er wird am Sonntag, den 5. Juli, um 18 Uhr in der Kreuzkirche stattfinden. Das kreuz+quer - Vorbereitungsteam interessiert sich für Ihre spontanen Antworten auf diese Frage. Diese sollen dann in der ein oder anderen Form (anonymisiert) im Gottesdienst aufgegriffen werden. Schreiben Sie uns eine E-Mail an: pfarrbuero@ heilig-kreuz-muenster.de oder schicken Sie uns eine Audio- oder Video-Datei. Und erzählen Sie anderen von unserem Anliegen, das kreuz+quer - Team.  

 

Feier der Trauung

Die Möglichkeit, die Trauung in unserer Kirche zu feiern, bleibt grundsätzlich erhalten. Allerdings gelten die Ausführungsbestimmungen der Landesregierung NRW. Laut der Regel für die Gottesdienste in der Öffentlichkeit bedeutet dies, dass für die Kreuzkirche gegenwärtig maximal 75 Gäste zugelassen sind.  

 

Feier der Taufe

Die Feier der Taufe eines einzelnen Kindes ist außerhalb der Gottesdienstfeier im engen Familienkreis möglich. Wir bieten jetzt zusätzlich auch die Möglichkeit der Feier der Taufe am Samstag an.  

 

Requien oder Trauergottesdienste

Requien oder Trauergottesdienste können in der Kreuzkirche unter Beachtung der oben genannten Regeln gefeiert werden.      

 

Beerdigungen

Die bisher vom Bistum mit dem Regierungspräsidium abgesprochene Beschränkung der Teilnehmendenzahl an Beerdigungen (engster Familienkreis, maximal 20 Personen) entfällt. Für die Trauergottesdienste in den Trauerhallen – ob sie in kommunaler oder kirchlicher Trägerschaft ist – sind die Vorschriften der Ordnungsbehörden zu beachten.     

  

Schritt für Schritt – Gebet am Donnerstag

Seit dem 4. Juni findet wieder regelmäßig das Gebet „Schritt für Schritt - Gebet am Donnerstag“, nach dem Vorbild der Frauen aus dem Kloster Fahr in der Schweiz, statt. Um das Ansteckungsrisiko in diesen Zeiten zu minimieren treffen wir uns um 19.30 Uhr im Hof des Pfarrzentrums Heilig Kreuz und beten und singen (natürlich unter Einhaltung der Hygienevorschriften) draußen. Bei Sturm und Regen bleiben wir zu Hause und fühlen uns dort miteinander im Gebet verbunden. Herzliche Einladung!      

 

Aufruf zur Einsendung von Fotos

Die Videos der „KreuzKlang-Miniaturen“ enthalten nicht nur optische Eindrücke aus der Kirche, sondern werden mit Fotos aus dem gesamten Gemeindegebiet bebildert. Wir laden Sie und euch daher ein, Ihre/eure Fotos, diesmal zum Thema „Begegnungen“, an folgende E-Mail-Adresse zu senden: jutta.bitsch@heilig-kreuz-muenster.de.
Dabei kann es um Begegnungen ganz unterschiedlicher Art gehen, im wörtlichen wie im übertragenen Sinn - lassen Sie Ihrer/lasst eurer Phantasie gerne freien Lauf!     

 

Nutzung der Pfarrzentren

Laut Verordnung des Bistums sind die Pfarrzentren für Gremien, Selbsthilfegruppen sowie für Angebote in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit wieder zu öffnen, wenn der Mindestabstand von 1,50 m zwischen den Personen sichergestellt und der Zutritt auf maximal eine Person pro 5 qm begrenzt ist, soweit nicht durch einen Raumplan die Einhaltung der Mindestabstände auch bei einer Nutzung mit mehr Personen dargestellt werden kann.
Auch die sonstigen Hygienevorschriften sind zu beachten. An allen Räumen sind in unseren Pfarrzentren entsprechende Beschilderungen angebracht, wie viele Personen maximal im jeweiligen Raum zulässig sind.
Alle sich regelmäßig treffenden Gruppierungen wie Chöre, Messdiener, Pfadfinder, Seniorengruppen, Gymnastik- und Tischtennisgruppen und weitere Kreise und Gruppen können aktuell noch nicht wieder stattfinden.      

 

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Die Offene Kinder- und Jugendarbeit beginnt, nach der durch das Coronavirus bedingten Schließung, langsam mit der Wiedereröffnung des Angebotes. Ab dem 8. Juni bis zu den Sommerferien hat montags, mittwochs, donnerstags und freitags von 15 bis 17 Uhr der Offene Treff wieder geöffnet. Für alle Kinder und Jugendlichen besteht im Pfarrzentrum an der Maximilianstr. 59, die Möglichkeit zu Kickern, Billard zu spielen, Musik zu hören, im Internet zu surfen…
Der Offene Kindertreff für Kinder von 6 bis 12 Jahren findet dienstags ab 16.15 Uhr im Pfarrzentrum Heilig Kreuz und donnerstags ab 16.15 Uhr im Pfarrzentrum Dreifaltigkeit wieder statt.
Wegen der Corona-Pandemie bestehen noch verschiedene Auflagen. Es darf sich zum Beispiel nur eine bestimmte Anzahl von Personen in den Räumen aufhalten. Für die Besucher/innen, die eventuell keinen Zutritt mehr erhalten können, werden Karten, die zum bevorzugten Eintritt in den nächsten Tagen berechtigen, ausgegeben. Bitte für besondere Situationen einen Mund-Nasen-Schutz mitbringen.   

 

Ferienfreizeiten Osterholz und Norderney fallen aus

Aufgrund der Corona-Pandemie müssen wir schweren Herzens unsere beiden Ferienfreizeiten für die Kinder in Osterholz-Scharmbeck und für die Jugendlichen auf Norderney in den Sommerferien absagen. Als kleines Trostpflaster bieten wir ein jeweils dreitätiges Mini-Ersatzlager hier vor Ort in Münster an: Für die Kinder vom 29.-31.Juli und für die Jugendlichen vom 6.-8.August. Die beiden Lagerteams basteln bereits an einem „Vor-Ort-Programm“ mit Abstandsregelungen und „trotzdem-Spaß-haben.“ Und wir hoffen sehr, 2021 im Sommer wieder richtige Ferienlager erleben zu können.     

 

Gemeindecaritas

In „Corona-Zeiten“ gibt es viele kreative Ideen: Werfen Sie die Zeitung nach dem Lesen weg? Sammeln Sie doch die Kinderseiten und verschenken diese z.B. am Ende der Woche an Kinder in Ihrer Nachbarschaft oder geben Sie sie im Gemeindesozialbüro ab (nur die Kinderseiten). Diese kleine Freude kommt bei den Kindern an.   

 

Münster-Tafel weiter geöffnet

Auch bis zum Beginn der Sommerferien werden wir mit neuen Ehrenamtlichen die Fortsetzung der Münster-Tafel garantieren. Um die aktuellen Vorsichtsmaßnahmen bestmöglich einzuhalten, wird die Tafel-Ausgabe in der Kinderhauser Straße ausschließlich mit MessdienerleiterInnen und weiteren Freiwilligen, die nicht den Risikogruppen angehören, organisiert. Diese Regelung gilt für alle Tafel-Ausgabestellen in der Stadt Münster.     

 

Sprechstunde Gemeindesozialbüro

Auch am Mittwoch, den 10. Juni, ist das Gemeindesozialbüro von 14.00 bis 17.00 Uhr telefonisch erreichbar (Tel. 2020823). Es besteht auch die Möglichkeit, in dringenden Fällen Einzeltermine mit Frau Lefert-Eck zu vereinbaren.         

  

Öffnungszeiten im Pfarrbüro: Übergangsregelung

Für eine Übergangszeit vom 1. Mai bis 30. Juni gelten die folgenden Öffnungszeiten für unser Pfarrbüro: montags bis freitags von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr und
dienstags sowie donnerstags von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr.
Weiterhin gilt unsere dringende Bitte, nach Möglichkeit alle Anfragen und Absprachen per Telefon oder per E-Mail vorzunehmen und auf vermeidbare Besuche zu verzichten.

 

Sie möchten den Newsletter nicht mehr beziehen oder Ihr Profil ändern? Dann folgen Sie bitte diesem Link.

Newsletter abbestellen/Profil ändern

 
 





 
   
  Kontakt    
  Katholische Pfarrgemeinde
Heilig Kreuz
Pfarrer Dr. Siegfried Kleymann
Hoyastraße 22
48147 Münster

Telefon: 0251 - 20 20 80
E-Mail: pfarrbuero@heilig-kreuz-muenster.de
Internet: www.heilig-kreuz-muenster.de