Heilig Kreuz Newsletter
  Heilig Kreuz - Katholische Kirchengemeinde




 
 

2. Fastensonntag

25. Februar - 4. März 2018

 

 

 

Kirchenmusikalische Vesper

Sonntag, 25. Februar, 18.00 Uhr  

Musik der Gegenwart

Werke von Ustwolskaja, Hosokawa, Scelsi, Lachenmann, Cage  

Ensemble consord

Stefan Jürgens, Rezitation  

Heilig-Kreuz-Kirche Münster

Einladung zu unseren Gottesdiensten

Samstag, 24.02.2018 Fest Hl. Matthias Apostel
18.00 Uhr Eucharistiefeier Heilig Kreuz EM
Sonntag, 25.02.2018 2. Fastensonntag
09.30 Uhr Eucharistiefeier St. Lukas
10.30 Uhr Eucharistiefeier Heilig Kreuz EM
18.00 Uhr Kirchenmusikalische Vesper Heilig Kreuz
Montag, 26.02.2018
18.00 Uhr Eucharistiefeier Heilig Kreuz RH
Dienstag, 27.02.2018
09.00 Uhr Eucharistiefeier Heilig Kreuz WS
16.30 Uhr Eucharistiefeier St. Lukas
Mittwoch, 28.02.2018
20.00 Uhr Eucharistiefeier Heilig Kreuz EM
Donnerstag,01.03.2018
09.00 Uhr Eucharistiefeier Heilig Kreuz SJ
10.15 Uhr Wortgottesdienst Perthes-Haus
Freitag, 02.03.2018 Herz-Jesu-Freitag
15.30 Uhr Eucharistiefeier St. Lukas
15.30 Uhr Gottesdienst zum Weltgebetstag Adventskirche
17.30 Uhr Aussetzung und stille Anbetung Heilig Kreuz
18.00 Uhr Eucharistiefeier mit geistlicher Betrachtung dreier weiterer Kreuzwegbilder von Gerhard Pleger Heilig Kreuz SJ
19.30 Uhr ökum. Evensong St. Lamberti
Samstag, 03.03.2018
18.00 Uhr Eucharistiefeier Heilig Kreuz SJ
Sonntag, 04.03.2018 3. Fastensonntag
09.30 Uhr Eucharistiefeier St. Lukas
09.30 Uhr Wortgottesdienst für Familien mit Kleinkindern (Kigo) Heilig Kreuz DK/AF
10.00 Uhr Gottesdienst zur ökum. Bibelwoche Apostelkirche DZ
10.30 Uhr Eucharistiefeier Heilig Kreuz EM
12.00 Uhr Tauffeier: Noah Bendik und Maximilian Grave Heilig Kreuz EM
14.00 Uhr Tauffeier: Estella Cord und Max Sorgenfrei Heilig Kreuz FJW

Die „Kürzel“ hinter den Gottesdienstzeiten stehen für folgende Zelebranten: Égide Muziazia (EM); Rainer Hagencord (RH); Wolfgang Spindelmann (WS); Stefan Jürgens (SJ); David Krebes (DK); Anna Fellner (AF); Detlef Ziegler (DZ).

Beichte und Gespräch

Die Priester unserer Gemeinde stehen Ihnen gerne zu einem Beichtgespräch zur Verfügung. Bitte vereinbaren Sie telefonisch (Tel. 202080) einen Termin. 

Kollekten

Die Kollekte für die Nordische Diaspora am 10./11. Februar erbrachte den Betrag von 245,78 €. Herzlichen Dank! Die Kollekte am 24./25. Februar ist für die Messdienerarbeit in unserer Gemeinde bestimmt. Am 3./4. März kollektieren wir für unsere Kirchengemeinde.

Kolumne

Liebe Gemeinde und Jugendliche in der Gemeinde,  

"Lass die anderen sich verändern, bleib so wie Du bist" so lautet der favorisierte Song einer Firmprojektteilnehmerin in Heilig Kreuz von MoTrip. Er ist eine Art Liebeserklärung in einer kulturelle Schranken überwindenden Beziehung. Wenn man will auch ein Segen, der sagt: "Du bist gut, so wie Du bist." Es geht um bedingungslose Annahme, Zuwendung und Verzeihen können. Übrigens hören die meisten Jugendlichen in diesem musikalisch angehauchten Firmprojekt Hip Hop. Das bringt mich ins Stolpern.

Klangwelten sind Lebenswelten. Glauben wir wirklich, dass wir mit dem Repertoire an Neuem Geistlichen Liedgut, der im Gotteslob Einzug gehalten hat, noch Jugendliche erreichen oder gar begeistern? Ist es nicht eher so, dass hier die Jugendlichkeit der Elterngeneration angesprochen wird, die mit den aktuellen Jugendlichen gar nichts mehr zu tun hat?

Damit das Leben und der Glaube der Jugendlichen miteinander ins Spiel kommen können, ist ein neues Hinhören nötig. Im besagtem Projekt stehe ich für "die anderen" und lass mich gern verändern. Singt dem Herrn ein neues Lied! Niemand soll's euch wehren.

Das wünscht sich für Euch,  

David Krebes, Pastoralassistent

Veranstaltungen und Infos

Kreuzweg in Heilig Kreuz: Gerhard Pleger

In der Fastenzeit möchten wir gemeinsam den Kreuzweg von Gerhard Pleger betrachten. Seine Bilder werden anstelle des gewohnten Kreuzwegs unserer Kirche zu sehen sein und uns durch die österliche Bußzeit führen. An jedem Freitag werden wir dann in der Abendmesse um 18.00 Uhr drei seiner Kreuzwegbilder geistlich betrachten. Die Finissage wird am Samstag, dem 24. März, nach der Vorabendmesse um 18.00 Uhr sein. 

 

„Suche Frieden“ - Musik der Gegenwart

In der nächsten Kirchenmusikalischen Vesper am Sonntag, den 25. Februar, die unter dem Motto „Suche Frieden“ steht und auf den diesjährigen Katholikentag hinführen möchte, erklingt „Musik der Gegenwart“: Mitglieder des „Ensemble consord“ spielen Werke von John Cage, Toshio Hosokawa, Helmut Lachenmann, Giacinto Scelsi für unterschiedliche Besetzungen sowie von Galina Ustwolskaja die "Komposition Nr. 1 Dona nobis pacem“ für Pikkolo, Tuba und Klavier.
Im Dialog mit der Musik vorgetragene Texte zum Thema ergänzen das Programm (Stefan Jürgens, Rezitation).
Beginn: 18.00 Uhr; Eintritt frei; Spenden erbeten.

 

Einladung zur Informationsveranstaltung für die Flüchtlingseinrichtung Bahlmannstr. 9-19 

Die Flüchtlingsunterkunft Bahlmannstr. 9-19 ist bis auf die letzten Ausstattungsarbeiten fertiggestellt und wird voraussichtlich ab dem 5. März bezogen werden können. Die stellvertretende Bezirksbürgermeisterin Frau Marita Otte und Frau Dagmar Arnkens-Homann, Leiterin des Sozialamtes, laden alle interessierten Gemeindemitglieder zu einer Begehung der Einrichtung und zur Informationsveranstaltung am Dienstag, den 27. Februar, von 15.00 bis 18.00 Uhr zur Besichtigung in die Bahlmannstr. 9-19 und ab 18.00 Uhr im Begegnungsraum der Einrichtung zum Informationsaustausch herzlich ein. Die gemeinsamen Ziele einer guten Einbindung in die Nachbarschaft, einer gelingenden Integration in Stadtteil und Gemeinde sowie der Aufbau begleitender ehrenamtlicher Unterstützung sind neben der Vorstellung der verantwortlichen Mitarbeiter des Sozial- und Hausmeisterdienstes die Themenschwerpunkte.

 

Sachausschuss Jugend trifft sich

Die Mitglieder des Sachausschusses Jugend treffen sich am Mittwoch, den 28. Februar, 18.00 Uhr im Pfarrzentrum Heilig Kreuz an der Maximilianstraße 59. Im Mittelpunkt steht die Vorbereitung des Menschenkickerturniers am 24. Juni.

 

Pfarrersprechstunde

Die nächste Pfarrersprechstunde findet statt am Donnerstag, den 1. März, von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr.

 

Gottes Schöpfung ist sehr gut! Weltgebetstag aus Surinam am 2. März

Surinam, wo liegt das denn? Das kleinste Land Südamerikas ist so selten in den Schlagzeilen, dass viele Menschen nicht einmal wissen, auf welchem Kontinent es sich befindet. „Gottes Schöpfung ist sehr gut!“ heißt die Liturgie surinamischer Christinnen, zu der in diesem Jahr Frauen in über 100 Ländern weltweit Gottesdienste vorbereiten.
Das ökumenische Vorbereitungsteam lädt zur Mitfeier des Weltgebetstages am Freitag, den 2. März um 15.30 Uhr in die Adventskirche, Coerdestraße 56, und zum anschließenden Kaffeetrinken im Gartensaal des Friederike-Fliedner-Hauses alle Frauen und Männer, Kinder und Jugendlichen herzlich ein.
Ein Zeichen globaler Verbundenheit sind das Gebet und die Kollekten und Spenden zum Weltgebetstag, die Mädchen und Frauen weltweit stärken. Neben der Arbeit von Partnerorganisationen in Afrika, Asien, Europa, dem Nahen Osten und Lateinamerika, werden mit den Geldern zum Weltgebetstag 2018 auch drei Projekte in Surinam unterstützt.

 

Eine-Welt-Stand am 3./4. März

Was bedeutet eigentlich Gerechtigkeit? Wie fair gehen Menschen miteinander um, hier vor Ort und weltweit? Wie kann es gelingen, mit benachteiligten Menschen in Afrika, Asien und Lateinamerika solidarisch zu sein? Diese und noch viel mehr Fragen haben sich die Jugendlichen des Firmkurses im Projekt „Lecker & Fair – Gerechtigkeit und Eine Welt“ im Firmkurs gestellt. Am 3. und 4. März werden Jugendliche des Firmkurses fair gehandelte Produkte am Eine-Welt-Stand in der Turmkapelle anbieten. Durch den Kauf von fair gehandelten Produkten können wir zeigen, dass Gerechtigkeit und Solidarität für uns Herzensanliegen sind.

 

Kigo am 4. März

Der nächste Kinderwortgottesdienst für Kleinkinder (Kigo) und ihre Eltern wird am Sonntag, den 4. März, um 09.30 Uhr in der Kreuzkirche stattfinden. Das Thema lautet: "~Wasser~“. Im Anschluss an den Kigo sind Groß und Klein herzlich zu einer Tasse Kaffee, Wasser und Keksen in die Turmkapelle eingeladen.

 

Brot und Wein

Am ersten Samstag und Sonntag im Monat wird bei uns in Heilig Kreuz die heilige Kommunion „unter beiderlei Gestalt“ ausgeteilt. Auch wenn die Brotkommunion allein den ganzen Christus enthält, so ist das eucharistische Mahl doch ursprünglicher und vollständiger, wenn auch der Kelch gereicht wird.
Kommunion soll auch Communio sein, Gemeinschaft mit Christus und untereinander. Deshalb möchten wir Sie ermutigen, bei der Brot- und Kelchkommunion an den Stufen des Altares stehen zu bleiben und zu warten, bis alle in Ihrer Reihe kommuniziert haben; erst dann stellen sich die noch Wartenden zu einer neuen Reihe auf. Brot- und Kelchausteiler werden dazu möglichst nahe beieinanderbleiben.
Am Sonntag werden wir zusätzlich am Taufbrunnen einen großen Kreis bilden, in dem Leib und Blut Christi ausgeteilt werden. Aus dem Kelch sollte man eigentlich trinken, denn Jesus hat gesagt: „Nehmt und trinkt“. Dennoch hat sich bei vielen das Eintauchen der Hostie durchgesetzt. Sie dürfen also gerne trinken und müssen weder nippen noch stippen. Selbstverständlich haben Sie alle Freiheit, nur die Brotkommunion zu nehmen und auf den Kelch zu verzichten.

 

Rosenkranzgebet

Am ersten Dienstag des Monats lädt Emmanuel Dassah zum Rosenkranzgebet in die Heilig-Kreuz-Kirche ein. Der nächste Termin ist Dienstag, der 6. März, um 18.00 Uhr.

 

Spontanchor

Sangesfreudige Menschen sind am Sonntag, den 11. März wieder eingeladen, im "Spontanchor" mitzusingen! Diesmal gestalten wir die Eucharistiefeier am 4. Fastensonntag („Laetare“ - „Freue dich“) musikalisch mit.
Wir treffen uns um 10.00 Uhr in der Kirche, um zwei neue Lieder einzustudieren und singen sie anschließend im Gottesdienst um 10.30 Uhr.
Interessierte schicken bitte eine Mail an jutta.bitsch@heilig-kreuz-muenster.de mit dem Stichwort „Spontanchor“.

 

Neue Kriminalkomödie 2018
 der Holy Cross Theatre Company

Die neue Kriminalkomödie mit dem Titel „Böse Kreaturen“, entführt ihre Zuschauer in das Jahr 1994 an Bord der Yacht Salomé. Der blinde Inspector Wilbur McCarthy kennt die Yacht aus den Akten von Scotland Yard: 1933 führte die Schriftstellerin und Freiheitskämpferin Emmanuelle Labonne im Salon erfolgreich die Verhandlungen zur Unabhängigkeit des Inselstaates St. Fergus. Den König kostete das am Ende ein Vermögen, den Klatschreporter Hugh Galloway kostete es das Leben. Das Kindermädchen Elizabeth Blackstone auch, denn sie wurde wegen Mordes verurteilt und gehängt. Aber war sie es wirklich, die den tödlichen Schuss abgab? Welche Rolle spielten die Hollywood-Diva Venus Morgen und ihre Töchter Cassandra und Katharine? Und welches Geheimnis verbirgt die zuweilen etwas desorientierte Eigentümerin der Yacht, Lady Athina? 
Mit viel Sprachwitz und einem guten Gespür für Spannung zaubern die 12 Schauspieler der Holy-Cross-Theatre-Company gut 2 Stunden ungetrübte Unterhaltung auf die Bühne und fordern zugleich den kriminalistischen Spürsinn ihrer Zuschauer heraus. Die sind nämlich aufgefordert, in der Pause den Übeltäter zu benennen. Ein Spaß für alle, die gern lachen und sich nichts vormachen lassen. Oder doch? Eines steht jedenfalls fest: Die bösen Kreaturen sind überall und nirgends!
Premiere ist am Freitag, den 2. März, um 20.00 Uhr im Pfarrzentrum Heilig Kreuz, Maximilianstr. 59. Weitere Vorstellungen: Samstag 3. März 20.00 Uhr, Sonntag 4. März. 18.00 Uhr, Samstag 10. März 20.00 Uhr, Sonntag 11. März 18.00 Uhr, Freitag 16. März 20.00 Uhr, Samstag 17. März 20.00 Uhr. Karten können ab Montag, den 19. Februar, im Pfarrbüro zu den Öffnungszeiten erworben oder telefonisch vorbestellt werden (vorbestellte Karten müssen 30 Minuten vor Spielbeginn abgeholt werden, sonst gehen sie in den freien Verkauf).

 

Kein Friede ohne Gerechtigkeit

Im Rahmen unserer Glaubensgespräche laden wir zu einem Abend mit Pfarrer Norbert Arntz ein, und zwar am Donnerstag, dem 15. März, um 20.00 Uhr im Pfarrzentrum Heilig Kreuz. Das Thema ist hochaktuell: "Es gibt keinen Frieden im Hause des Wohlhabenden, wenn es im Hause aller an Gerechtigkeit fehlt“ (Papst Franziskus).  Pfarrer Arntz schreibt dazu: „Das Geld regiert mit der Geißel der Angst, der Ungleichheit, der wirtschaftlichen, gesellschaftlichen, kulturellen und militärischen Gewalt, die in einer niemals endenden Abwärtsspirale immer mehr Gewalt erzeugt. Angesichts der Tyrannei des Götzen Geld, dessen Wirtschaftssystem Waffen produziert und verkauft, um dadurch seine Bilanzen zu sanieren, will Papst Franziskus die Kirche aus spiritualistischer Beschäftigung mit sich selbst heraus an die ‚Ränder‘ führen, damit sie sich die Hände für die Ausgegrenzten und Überflüssig-Gemachten schmutzig macht. So soll die Kirche als ‚Gemeinschaft auf dem Weg‘ (= Synode) in eine andere Welt fähig sein, das Reich Gottes, das pulsierende Herz des Evangeliums, gegenwärtig zu machen, aufzuzeigen und auszuweiten.“ Darüber nachzudenken, wie wir persönlich und als Gemeinde diese Anstöße aufgreifen können, dazu soll der Gesprächsabend mit Pfarrer Norbert Arntz dienen.
Norbert Arntz, emeritierter kath. Pfarrer, geb. 1943, studierte Theologie und Sozialwissenschaften in Münster, München, Lima und San José/Costa Rica. 1970 Priesterweihe in Münster. Von 1983 bis 1990 „weltkirchliche Lehrzeit“ beim Volk der Quechua im südlichen Andenhochland Perus. Zuletzt hat er mit dem Team des Instituts für Theologie und Politik in Münster an dem Projekt gearbeitet „50-Jahr-Gedenken des II. Vaticanums 2012-2015“ in der Perspektive des "Katakombenpaktes für eine dienende und arme Kirche".  

 

Die Verteidigungsrede des Judas

Am Mittwoch, dem 28. März, laden wir im Rahmen unserer Karmetten um 19.00 Uhr zur „Verteidigungsrede des Judas“ mit Sebastian Aperdannier in die Heilig-Kreuz-Kirche ein.
Aperdannier schreibt dazu: „Er ist das Böse schlechthin. Er ist geldgierig und geizig und verrät aus genau diesen Gründen seinen Herrn für lächerliche 30 Silberlinge. Die Rede ist von Judas dem Verräter. In seinem Theaterstück ‚Die Verteidigungsrede des Judas‘ stellt der Autor Walter Jens eine andere Sichtweise auf diesen Verräter dar. Jens geht von der Prämisse aus, dass der biblische Verrat abgesprochen war, um den Prozess von Tod und Auferstehung überhaupt erst in Gang zu bringen. Folgerichtig zeigt er in seinem Theaterstück einen menschlichen, zweifelnden Judas, der an der Last seiner Rolle zerbricht und jeden Zuschauer mit der Frage nach Schuld und Vergebung konfrontiert.“
Die Rolle des Judas spielt Sebastian Aperdannier aus unserer Gemeinde. An der Orgel Jutta Bitsch. Der Eintritt ist frei. Um eine freiwillige Spende für ein Sozialprojekt in Tansania wird gebeten.

 

Kreuzschnabel

Die Manuskripte der Radiosendungen von Pfarrer Stefan Jürgens können Sie wie immer vom Schriftenstand mitnehmen. Darüber hinaus veröffentlicht Pfarrer Jürgens seine Wortbeiträge jetzt auch in seinem Internet-Blog „Kreuzschnabel“. Die Adresse lautet: kreuzschnabel.blogspot.de. Oder einfach in die Suchmaschine „Kreuzschnabel Stefan Jürgens“ eingeben.

 

Haushaltsplan 2018 liegt aus

Der Haushaltsplan unserer Kirchengemeinde für das Jahr 2018 liegt vom 19. Februar bis 5. März zur Einsicht im Pfarrbüro aus. Interessierte haben während der Öffnungszeiten des Pfarrbüros Gelegenheit Einblick zu nehmen.

 

Kalender zur Fastenzeit

Die Fastenkalender von Misereor zum Preis von 3,- € liegen zur Mitnahme in der Kreuzkirche aus. Der Fastenkalender möchte besonders Familien mit neuen Ideen, Gedanken und Handlungsimpulsen auf den Weg durch die Fastenzeit mitnehmen.

 

Sommerlager 2018

Sommer, Sonne, Freizeit – die Sehnsucht danach bekommt neue Nahrung: Ab sofort sind die Anmeldungen für unser Sommerlager 2018 möglich. Vom 13. bis 25. August können Mädchen und Jungen im Alter von 9 bis 13 Jahren eine erholsame wie superschöne Freizeit im Jugendhaus Ascheloh erleben. Begleitet werden sie von einem topmotivierten Team der Messdienerleiterrunde und einer hervorragenden Küchenmannschaft. Die Ausschreibungen liegen in der Kirche, in den Pfarrzentren und im Pfarrbüro aus. Oder können von unserer Website www.heilig-kreuz-muenster.de/kinder-jugend/aktionen heruntergeladen werden.

 

„Vergesst die Gastfreundschaft nicht; denn durch sie haben einige, ohne zu ahnen, Engel beherbergt.“ Hebr. 13,2

Zum vierten Male, nach 1852, 1855 und 1930, wird der deutsche Katholikentag in Münster zu Gast sein. Unter dem Leitwort „Suche Frieden“ werden rund 1.000 Veranstaltungen zu aktuellen Themen, Gottesdienste, Musik, Kunst und Kultur und mehrere zehntausend GÄSTE vom 9. bis 13. Mai das Leben in Münster prägen.
Einem Teil von ihnen werden Gemeinschaftsquartiere angeboten, andere sind auf Privatquartiere angewiesen. Es sind hauptsächlich Familien, Personen etwa ab dem 35. Lebensjahr, aber auch ältere Menschen, die nicht mehr mit einer Isomatte und Schlafsack in einem Klassenraum übernachten können.
Besonderer Komfort wird in den Quartieren nicht erwartet. Für die Übernachtung genügt ein Bett, eine Couch oder eine Liege.
Die Gäste werden tagsüber die Veranstaltungen besuchen und in der Regel erst am Abend in ihr Quartier zurückkommen.
Wir bitten Sie herzlich um Ihre Unterstützung. Sprechen Sie Verwandte, Nachbarn, Freunde, Vereine und Gruppen an. Wir haben reichlich Anmeldekarten besorgt, legen sie nach den Gottesdiensten aus - und bleiben auch Ihr Ansprechpartner. Gerne sind wir beim Ausfüllen der Anmeldekarten behilflich, die Sie uns übergeben, im Pfarrhaus abgeben oder direkt an den Teilnehmerservice senden können. Privatquartiere können auch online über die Internetseite www.Katholikentag.de oder telefonisch (70 377 379) angemeldet werden.
Wichtig ist der Hinweis, dass die Vermittlung der Quartiere nicht durch uns, sondern zentral durch die Geschäftsstelle „Katholikentag“ erfolgt. Wenn Sie einen oder mehrere Übernachtungsplätze angeboten haben, bekommen Sie verbindlich den Namen, die Adresse, das Alter und den Anreisetag rechtzeitig mitgeteilt.
Wir alle freuen uns auf dieses große Ereignis und wünschen Ihnen freundliche und interessante Gäste.

Norbert Engel, Tel.: 27 32 30, E-Mail: engeln78@gmail.com und

Eva Splett, Tel. 2 28 27, E-Mail: e.splett@gmx.de

 

Sie möchten den Newsletter nicht mehr beziehen oder Ihr Profil ändern? Dann folgen Sie bitte diesem Link.

Newsletter abbestellen/Profil ändern

 
 





 
   
  Kontakt    
  Katholische Pfarrgemeinde
Heilig Kreuz Münster
Pfarrer Stefan Jürgens,
Hoyastraße 22
48147 Münster

Telefon: 0251 - 20 20 80
E-Mail: pfarrbuero@heilig-kreuz-muenster.de
Internet: http://www.heilig-kreuz-muenster.de