Taufe

Mit der Taufe folgen Menschen dem Auftrag Jesu "Darum geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes..." (Mk 28,19) . 
Wer als kleines Kind getauft wird, muss in die Kirche getragen werden. Das Kind ist gleichsam getragen vom Glauben, von der Liebe und der Hoffnung der Erwachsenen, als erste von der Hoffnung der Eltern und Paten. Kinder werden auf den Glauben der Erwachsenen hin getauft und sie sind darauf angewiesen, dass die Erwachsenen ihnen helfen, ihren eigenen Glauben zu entwickeln und zu entfalten.

- Die Taufe ist geprägt von einer vieldeutigen Symbolik: 
- Waschen mit Wasser als Zeichen, dass Sünde und Schuld keine Macht über den Menschen haben soll. 
- Ein weißes Kleid, als Zeichen, dass der Christ aus einer Hoffnung lebt, die auch äußerlich sichtbar werden soll.
- Das Entzünden der Taufkerze als Ausdruck dafür, dass Jesus Christus das Leben hell macht und Christen selbst Lichtträger sind, die die Welt durch ihre Lebensart erhellen sollen. 
- Kreuzzeichen auf die Stirn, den Mund und die Ohren als Zeichen, dass das Denken, Reden und Hören geprägt wird von der Botschaft Jesu. 
- Die Salbung mit Öl als Zeichen dafür, dass der Mensch für Gott wertvoll, kostbar und schützenswert ist.
- Einige Salzkörner werden auf die Lippen gelegt mit dem Satz "Gott schenke dir Geschmack und Freude an seiner Schöpfung".

Die Taufe gliedert auch in die Gemeinschaft derer ein, die an Jesus Christus glauben. Diese Gemeinschaft trägt den Namen Kirche, was wörtlich "die Zusammengerufenene" heißt, und sie wird konkret erfahrbar in der Gemeinde. Aus diesem Grund findet die Taufe in einem Gottesdienst in einer Kirche statt. In der Heilig-Kreuz-Gemeinde werden feste Tauftermine angeboten, bei denen häufig mehrere Kinder getauft werden. Auch dadurch wird deutlich, dass die Taufe etwas Öffentliches ist und keine rein private Feier.

Die Termine können im Pfarrbüro erfragt werden. In der Regel findet vor dem Tauftermin ein katechetischer Infotermin für die Eltern und Paten statt. Auch wird sich der taufende Priester oder Diakon zu einem Infotermin anmelden.

Was muss ich tun, wenn ich selbst getauft werden möchte?

Das Leben in der Gemeinschaft mit Jesus Christus beginnt mit der Taufe. "Wer glaubt und sich taufen lässt, wird gerettet." (Mk 16,16) Für Jugendliche und Erwachsene ist es häufig ein langer Weg, bis sie den Wunsch äußern, durch die Taufe Christ in der Gemeinschaft zu werden. Immer wieder kommt es vor, dass Jugendliche oder Erwachsene getauft werden wollen, weil sie durch den Lebenspartner, Freunde, Kollegen oder Bekannte auf etwas aufmerksam geworden sind, dass das Leben prägen kann. Sie werden mit der Taufe Christ und entscheiden sich für den Gott der Liebe, der uns in Jesus Christus endgültig zu sich gerufen hat.
In der Taufe beginnt etwas Neues: Ein Leben aus der Verbindung mit Jesus Christus und in der Gemeinschaft, die an ihn glauben. Als Christ sieht man weiter. Man kann aus der Gewissheit leben, dass das Leben ein Ziel hat und aus dem Glauben heraus das eigene Leben gestalten.
Wer sich als Jugendlicher oder Erwachsener taufen lassen möchte, knüpft am besten Kontakt zu einem der Seelsorger. Gemeinsam mit ihm kann nach einem sinnvollen Weg zur Taufe gesucht werden. Auf diesem Weg sind Gespräche wichtig, aber auch das "Einleben" in die Gemeinschaft der Glaubenden, die Kirche.
Nach Möglichkeit werden die jugendlichen bzw. erwachsenen Taufbewerber auf ihrem Weg von Paten begleitet. Sie stehen als Glaubenszeugen zur Seite und gehen mit auf die Suche wie man als Christ leben kann.
Die Telefonnummern und E-mail-Adressen der Seelsorger sind in der Rubrik Kontakte zu finden.

Weitere Informationen zur Taufe in Heilig Kreuz finden Sie auch im Elternbrief.

Kontakt

Pfarrbüro Heilig Kreuz
Hoyastr.22, 48147 Münster
Tel. 0251 - 20 20 80
pfarrbuero@heilig-kreuz-muenster.de